Innere Schönheit - Disziplin

Die Innere Schönheit der Disziplin ist ein Ausdruck der Achtung vor dem Leben und gleichzeitig ein Ausdruck von Selbst Achtung.

 

Innere Disziplin ist ganz natürlich, denn sie folgt einem übergeordneten System, das in seiner Akkuratesse die Gesamtheit berücksichtigt. Auch den natürlichen Ablauf im Glück und im Leid, denn alles folgt einer ursprünglichen Zeit.

Nichts in diesem natürlichen Ordnungssystem ist also ziellos, selbst der Tod ist innerhalb der Gnade eines Systems und folgt dieser Akkuratesse.

Innere Disziplin erfordert die Annahme von etwas Größerem, als wir Selbst es zu sein scheinen. Somit liegt in der inneren Disziplin eine Anziehungskraft, der wir bereitwillig folgen. Die innere Disziplin kommt aus dem Engagement des reinen Geistes und bringt deshalb die unendliche Sicherheit, Gewissheit und Stärke mit sich.


Sie setzt ein Feuer der LIEBE frei, das uns begeistert folgen lässt. 

 

Die innere Disziplin ist wie eine Leitplanke oder ein Mittelstreifen auf der Straße des Lebens. Sie hält Dich aufrecht in schweren Zeiten und bewahrt Dich vor dem Stillstand, der auch den Tod beinhalten kann.

 

Während einer Krankheit hält Dich die innere Disziplin in der exakten Genauigkeit eines heilsamen Ablaufes, den Du inmitten des Leidens oftmals nicht erkennen kannst.

 

Im Glück besteht die Sicherheit der inneren Disziplin darin, Dich davor zu bewahren, zu viele der Glücksgefühle unachtsam zu verschütten, auf denen dann Andere ausrutschen, nur weil Du glaubst die Erfüllung von Glück nicht aushalten zu können.

 

Im Leid besteht die Sicherheit der inneren Disziplin darin, dass sie Dich durch die Handlungen gehen lässt, die Dir am Ende die verlorene Freude zurückbringen.

 

Innere Disziplin ist also eine Gnade, die Dich in allen Situationen in die Behutsamkeit und Achtsamkeit führt. Sie wird zu einer inneren Stimme, die Dich durch alles hindurch und in die  wahre Freiheit der Selbst Verantwortlichkeit führt.

 

Wird Disziplin jedoch auferlegt oder nur äußerlich dargestellt, ist es so als ob wir einen erschwerenden Mantel tragen, den wird beim Hereinkommen in die eigene, private Atmosphäre als Last und Einengung empfinden und deshalb wie einen Fremdkörper schnell abgelegen.

 

Wir erkennen immer den Unterschied zwischen dem schützenden Mantel der inneren Disziplin

und dem erschwerenden Mantel der auferlegten Disziplin.

 

HERZliche Grüße

Ute Anjuna Kehrle