INNERE SCHÖNHEIT - LOSGELÖSTHEIT

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um einen Zustand der Losgelöstheit anzustreben.

Doch nicht jeder Pfad vermittelt auch gleichzeitig Stabilität und Sicherheit für die JETZIGE Zeit.

 

Dies beinhaltet zunächst, die Vielfalt der Möglichkeiten anzuerkennen und gemäß seiner ureigenen Aufgabe

den rechtmäßigen Pfad zur Losgelöstheit zu wählen.

 

Der Pilger erklimmt beladen den Gipfel und fragt sich verwundert, was nun? Abstieg, Absprung oder sterben, hier oben gibt es ja nichts zu erwerben!

 

Der Einsiedler lebt zwar zurückgezogen von weltlichen Dingen, doch Ablenkung und Konflikte werden selbst dort heftig mit ihm ringen...


 

 

Der Lotos hingegen wurzelt tief im Sumpf und hat längst erkannt,

auch dieser Nährboden entstammt GOTTES liebender Hand.

 

Und selbst wenn er den Schlamm längst überwunden,

bleibt er mit ihm unmissverständlich verbunden.

 

So wird er erhalten und genährt,

denn er Sumpf hat dem Lotos niemals das Wachstum verwehrt.

 

Die Lotosblüte stets behutsam in Stille  gedeiht,

damit der nahrhafte Schlamm ihr eine makellose Reinheit verleiht.

 

Durch die Öffnung der Blüte verbreitet sich dann ein Duft in die Welt,

der bis in den letzten Winkel alles erhellt.

 

Ein liebender Lotos wird stets barmherzig sein,

die Gefühle sind ehrlich und und Gemüt blütenrein.

 

In seiner Demut beugt weder die Knie noch neigt er das Haupt,

er verströmt nur das, was die LIEBE erlaubt.

 

Als beständiger ANKER der LIEBE wurzelt er tief im Sumpf und auf felsigem Grund.

Er antwortet stets offen und hält trotzdem den Mund.

 

Ute Anjuna Kehrle

 

 

  • Losgelöstheit ist ein Zustand der Reinheit und Unberührtheit und manchmal auch für eine kurze Dauer während der Meditation erfahrbar.
  • Losgelöstheit ist der sichtbare Erfolg für das Streben nach Erlösung.
  • Losgelöstheit ist letztendlich Entsagung gegenüber allen Ego- und Verstandesmäßigen, weil herzlos geprägten Gedanken, Worten und Handlungen. Sie entsprechen weder der ewigen Wahrheit noch der
    Inneren Weisheit.
  • Bewahre die einmal erhaltene Losgelöstheit gegenüber der Handlung, dem selbst, dem Körper, der Psyche und auch den Emotionen, indem Du Dich ohne Unterlass in der LIEBE und in der Göttlichen Sicherheit stabilisierst. 
  • Erkenne in allem LILA an, es ist die Schwingung des derzeitigen Göttlichen Spiels, in dem Du Selbst das Göttliche, unsterbliche Wesen bist.
  • Nimm Deinen ursprünglichen Platz darin ein und lass Dir den Spaß JETZT nicht verderben. Bleibe mittendrin oder als Ehrengast in der Loge und kümmere Dich stets liebevoll um Deinen Körper, der Deiner Welt entspricht.
  • Doch identifiziere Dich nicht mit diesem Raum-Zeit-Anzug, den Du vorübergehend erhalten hast, um diesem Göttlichen Schauspiel beizuwohnen.
  • Identifiziere Dich nicht mit der Psyche, oder gar mit dem daraus resultierenden Geist und seinen Emotionen. Du hast das Irdisch gebundene Sein nur angenommen um Rollen zu spielen, Aufgaben zu erledigen, Begegnungen zu arrangieren oder Lektionen zu lernen.
  • Verstehe, das Irdische ist an die Elemente gebunden, sie kommen und gehen, wie Ebbe und Flut, und alles fühlt sich mal besser - mal schlechter anfühlt, wird am Ende GUT!
  • Was soll's, lass die Elemente JETZT los, oder einfach hindurchfließen. Kümmere Dich nicht mehr weiter drum, denn dadurch erhalten sie ihre Form von lebenserhaltender Energie.  Nur wenn Du noch eine klare Resonanz in Dir fühlst, nutze das Göttliche Opfer Feuer der Transformation!
  • Schütze Deine längst verheilten Wunden vor herumirrenden "Angelhaken." Die Felder sind längst geklärt, die Ebenen bereinigt und ausgekehrt. Der Rest ist JETZT nur noch Massen bewusstes Sein, das durch die Elemente vergeht.
  • Also störe sie nicht unbedacht bei ihrer Arbeit, bleibe lösgelöst und frei und sei einfach liebevoll dabei.

 

 

HERZliche Grüße

Ute Anjuna Kehrle